Februar 2010 haben wir drei wunderschöne Wochen auf unserer "Pakia tea" verbracht.

Die erste Woche nur wir beide, um unser Schiff mal in aller Ruhe, zu zweit kennenzulernen und ausgiebig zu testen. Der Wind war uns wohlgesonnen und wir konnten verschiedenes ausprobieren. Sowohl Schoner- als auch Großsegel funktionieren ohne Baum ganz ausgezeichnet, vorausgesetzt ein recht einfacher Traveller wird richtig eingesetzt. Zusätzlich hat sich eine Bullentalje an den Nocks der Gaffeln sehr bewährt, mit denen man bei Leichtwind den Twist der Segel kontrollieren und ihnen ein richtig schönes Flügelprofil verpassen kann. Perfekte Aerodynamik mit einfachsten Mitteln. Die Amwindeigenschaften sind so durchaus akzeptabel.

sail trim sail trim sail trim sail trim

Vor allem begeistert hat uns die Bootsgeschwindigkeit auf Halbwind und raumen Kursen - 9 Knoten bei 12-15 Knoten Wind sind ohne weiteres drinnen.

Nach unserer "privaten Woche" überließen wir unseren Katamaran einer Chartergruppe und machten uns auf eine Abenteurerreise nach Kambodscha - hier einige Bilder davon:

Die nächsten beiden Wochen durchkreuzten wir mit Freunden die Inselwelt um Ko Chang, Ko Mak, Ko Rang und Ko Kut. Bilderbuch-Sandstrände, Kokospalmen ohne Ende, bunte Korallenriffe und Wasserfälle inklusive. Bilder dazu hier...

Ein großes Kompliment übrigens an Gulf Charters Thailand - der Zustand unseres Schiffes war wesentlich besser als im Vorjahr. Sauberer, besser gewartet und die Verbesserungen an der Elektrik haben sich sehr bewährt.

project manaia

Krüss Mikroskope