Der iSimangaliso Wetland Park erstreckt sich über ein großes Gebiet entlang der Ostküste Südafrikas. Im Internet haben wir gelesen, dass man dort Meeresschildkröten bei der Eiablage beobachten kann. Nach einigen Nachfragen bekamen wir eher negative Antworten. Es sei kein gutes Jahr um Meeresschildkröten zu sehen und sie hatten auch noch kaum Sichtungen. Aber eine nette Dame der Heritage Tours in St. Lucia empfahl uns nach Sodwana Bay zu fahren, weil dort die Wahrscheinlichkeit größer sein soll welche zu sichten. Wir nahmen also Kontakt mit den Ufudu Turtle Tours auf, die sich auf Meeresschildkröten Touren spezialisiert haben. Die Brutsaison startet Anfang November und zieht sich bis Ende Februar. So trafen wir also Peter von Ufudu Tours am Eingang zum Sodwana Beach und starteten unsere Tour so zwei Stunden vor Niedrigwasser, damit man mit dem Jeep den Strand entlang fahren kann ohne die Nester zu beschädigen. Peter erzählte uns erst mal vieles über Meeresschildkröten, einiges war auch für uns neu. Die Strände hier werden streng kontrolliert und Ranger patrouillieren während der Nesting Season jede Nacht um die Schildkröten zu zählen, ab zumessen, zu taggen, die Eier zu zählen, GPS Koordinaten der Nester zu notieren und um Wilderer abzuhalten diese zu plündern. Dies ist noch immer ein großes Problem weil die Schildkröteneier sehr gerne gegessen werden. Die ganzen Informationen werden gesammelt und an Wissenschaftler der Universität weitergegeben. Das hilft einen Überblick über die Anzahl der Schildkröten zu bekommen und hoffentlich auch ihre Überlebensrate zu steigern.

The big nest of a leatherback turtle Dermochelys coriacea
The track of a huge leatherback turtle
Loggerhead turtle (Caretta caretta) laying her eggs the size of golf balls
A loggerhead turtle (Caretta caretta) on her way back to the ocean

Zwei Arten von Meereschildkröten nisten auf diesen Stränden. Zum einen die unechte Karettschildkröte (Caretta caretta) und zum anderen die großen Lederschildkröte (Dermochelys coriacea). Leider haben wir keine Lederschildkröte gesehen aber dafür eines ihrer großen Nester und die Spur zurück ins Wasser. Dafür entdeckten wir eine alte, wunderschöne unechte Karettschildkröte die gerade dabei war ihr Loch zu schaufeln. Unechte Karettschildkröten kommen während der Saison 3 bis 6 Mal an Land und legen jedes Mal zwischen 100 und 120 Eier. Sie schaufeln das Loch bis zu einer Tiefe von ca. einen halben Meter, soweit eben ihre Flossen reichen, und starten gleich darauf mit dem Eier legen. Sobald sie mit dem Eier legen anfangen befinden sie sich in einer Art Trance und man kann sie berühren und fotografieren ohne sie zu stören. Das ist der Zeitpunkt an dem die Ranger die Schildkröten vermessen, taggen und mit einem Mikrochip versehen. Peter und die Ranger passen sehr auf, dass man die Schildkröten nicht zu viel oder zu früh stört und sie immer mit Respekt behandelt. Stört man sie nämlich machen sie kehrt und gehen zurück ins Wasser ,wo sie dann ihre Eier legen müssen die dann natürlich absterben. Diese Eier brauchen ungefähr 60 Tage bis sie schlüpfen und das Geschlecht ist abhängig von der Temperatur des Sandes indem sie liegen.
Für uns war es das erste Mal eine Meeresschildkröte beim Eierlegen zu sehen. Wir hatten wirklich Glück sie beim Graben zu finden und konnten dann den ganzen Prozess bis zu ihrer Rückkehr ins Meer mitverfolgen. Alleine wie sie das Loch gräbt ist sensationell. Mit so wenig Energieaufwand als möglich schaufelt sie unermüdlich bis zur richtigen Tiefe und dabei ist jede Bewegung durchorganisiert. Nach dem Ablegen der Eier, welche die Größe von Golfbällen haben, machte sie sich auf den Weg Richtung Meer. Durch Blitze eines sich nähernden Gewitters wurde sie aber etwas verwirrt und ging einige Male in die falsche Richtung. Deshalb halfen Peter und sein Team mit Lichtern sie wieder auf den richtigen Weg zu bringen.
Nachdem es so ein tolles Erlebnis war freuen wir uns schon auf Ascension wo es auch Brutstrände gibt und wir vielleicht das Glück haben noch einige dieser Meereslebewesen zu sehen.

project manaia

Krüss Mikroskope